Die ersten Bonchis (Chili Bonsais) zeigen neues Leben

Die vor einigen Tagen komplett zurückgeschnittenen Chili Bonsai Rohlinge zeigen erste Zeichen von neuem Leben. Die Chilipflanzen wurden von 70 – 160cm Wuchshohe auf rund 20 cm zurückgeschnitten. Zudem wurde das Erdvolumen von 10 Liter auf 300 ml reduziert und die Hauptwurzeln freigelegt. Bevor die Chilipflanzen in ihre endgültigen Bonsaischalen wandern, verbringen sie noch eine Zeit in den kleinen Töpfen.

Lucy Chili Bonsai Rohling (Capsicum Chinense)
Lucy Chili Bonsai Rohling (Capsicum Chinense)

Schön zu sehen sind die ersten kleinen neuen Austriebe an dieser vor etwa einer Woche zurückgeschnittenen Lucy Chili. Diese Pflanze steht, wie die meisten meiner Bonchis, unter Kunstlicht. Gerade bei radikal geschnittenen Chilipflanzen ohne Blattwerk hilft dies dem erneuten Wachstum erheblich.
  

Alex' Savina Scorpion Bonsai Rohling (Capsicum Chinense)
Alex‘ Savina Scorpion Bonsai Rohling (Capsicum Chinense)

Die oben zu sehende Pflanze ist ebenfalls seit ca. einer guten Woche zurückgeschnitten, aber hat sich schon etwas weiterentwickelt. Sobald sich die ersten neuen Triebe gebildet haben, hat der Bonsai Rohling das gröbste überstanden und wächst mit weiterer Pflege zu einem schönen Bonchi heran.

Habanero Chocolate Bonsai Rohling (Capsicum Chinense)
Habanero Chocolate Bonsai Rohling (Capsicum Chinense)

Die neuen Austriebe dieses Habanero Chocolate Bonsais sind noch sehr jung, etwa ein bis zwei Tage.

Bonchis regelmäßig auf genügend Feuchtigkeit überprüfen (Alex' Savina Scorpion / Capsicum Chinense)
Bonchis regelmäßig auf genügend Feuchtigkeit überprüfen (Alex‘ Savina Scorpion / Capsicum Chinense)

Nach dem Zurückschneiden und Zurücktopfen in die kleinen Töpfe sind die Pflanzen im Verhältnis zu ihrem Erdvolumen noch verhältnismäßig groß. Besonders wichtig ist deshalb jeden Tag die Feuchtigkeit des Substrats zu überprüfen und gegebenenfalls zu gießen. Ebenfalls sollte auf eine ausreichende Versorgung der Chili Bonsais mit Nährstoffen geachtet werden. 

Bei der Gestaltung der Chili Bonchis hat man viel Spielraum für Kreativität.
Bei der Gestaltung der Bonchis hat man viel Spielraum für Kreativität. Ob Wurzel- oder Wuchsform, nahezu alles lässt sich beeinflussen.

Viel Spaß und Erfolg beim selbst ausprobieren. Über eure Erfahrungen mit Chili Bonsais und Fotos eurer eigenen Bonchis freue ich mich natürlich in den Kommentaren.

Alex

Auswirkungen von Capsaicin auf das Immunsystem – Der scharfe Wunderstoff

Chilis sind gut für die Gesundheit

Nahezu weltweit sind sie uns aus scharfen Speisen, Saucen und Rezepten bekannt – die Chilis. Verantwortlich für die Schärfe ist das in Chilis enthaltene Alkaloid Capsaicin.  Das Capsaicin ist ein Stoff aus der Gruppe der Capsaicinoide und ist in allen Vertretern der Gattung Capsicum (Paprika und Chilis) in unterschiedlicher Konzentration enthalten. Je schärfer eine Chili ist, desto höher liegt ihr Capsaicin Gehalt.

Habaneros, Chili, Capsicum Chinense, Paprika Capsicum
Frische Habaneros. Je schärfer, desto gesünder sind Chilis.

 

Capsaicin – Der Wunderstoff der Natur

Chilis sind gesund, davon haben viele sicherlich bereits gehört. Neben den sehr gesunden Inhaltsstoffen wie Vitamin C, Kalium, Magnesium und Calcium, ist vor allem Capsaicin besonders gesund und hat viele positive Wirkungen auf den menschlichen Organismus. So wirkt Capsaicin auf sämtliche Zivilisationskrankheiten wie ein Feuersturm und scheint diese förmlich nieder zu brennen.

Capsaicin
Capsaicin ((E)-N-(4-Hydroxy-3-methoxybenzyl)-8-methyl-6-nonensäureamid)
paprika und chili, chili capsaicin, Paprika Capsaicin
Paprika und Chilis enthalten Capsaicin.

 

Chilis helfen bei Schmerzen und Entzündungen

Die Weiterleitung von Schmerz wird durch das in Chilis enthaltene Capsaicin blockiert, da sich Capsaicin an den Vanilloid Rezeptor bindet. Durch Capsaicin wird der Vanilloid Rezeptor deaktiviert. Dieser Rezeptor ist für das Entstehen von Entzündungen und das Empfinden von Schmerz im menschlichen Körper verantwortlich.

Capsaicin schützt den Magen und die Schleimhäute

Der scharfe Stoff Capsaicin wirkt zusammen mit einigen anderen, in Chilis enthaltenen Stoffen, wie ein Schleimhautschutzstoff.  Capsaicin wird deshalb therapeutisch bei Magenverstimmungen und sogar bei Magengeschwüren eingesetzt.

Capsaicin verbessert Blutzucker- und Blutfettwerte

Capsaicin harmonisiert die Blutzucker- und Blutfettwerte und hilft sogar Diabetikern durch eine Erhöhung der Sensitivität zu Insulin durch den Verzehr von Chilis.

Anregung des Stoffwechsels

Capsaicin regt den Stoffwechsel an und führt zu einer vermehrten Ausschüttung von Katecholaminen. Diese bringen uns zum Schwitzen, der Stoffwechsel des Körpers schaltet auf Hochbetrieb und verbaucht wesentlich mehr Kalorien. Chilis sind deshalb auch zur Unterstützung beim Abnehmen geeignet.

Capsaicin Bauch, Chili Körper, Capsaicin Diät, Fit durch Chili, Abnehmen durch Chili
Capsaicin hilft sogar beim Abnehmen.

 

Weitere positive Eigenschaften

Der Wunderstoff Capsaicin hat natürlich noch wesentlich mehr auf dem Kasten.  So haben Forschungen ergeben, dass Capsaicin Blutungen bei Kontakt innerhalb von Sekunden zu stoppen vermag. Hierbei wird die Wunde durch das Capsaicin zudem gleich desinfiziert. Diese Technik wurde schon von alten Indianerstämmen genutzt. Capsaicin senkt außerdem das Risiko eines Herzinfarkts, verdünnt das Blut, schützt den Magen und hebt die Stimmung an.

Capsaicin tötet Krebszellen!

Nun kommen wir wohl zur erstaunlichsten Wirkung von Capsaicin. Forscher untersuchten den Wirkungsmechanismus von Capsaicin auf menschliche Krebszellen und entdeckten Unglaubliches: Capsaicin programmiert Krebszellen um und tötet diese zuverlässig.

Wie kann das passieren?  Die Apoptose ist ein Mechanismus, welcher alte oder kranke Zellen sterben lässt. Dieser Mechanismus ist  bei Krebszellen durch eine übermäßige Aktivierung des Proteinkomplexes NF-κB (Nuclear Factor kappa-light-chain-enhancer of activated B cells) deaktiviert. Hierdurch leben die Krebszellen ewig und verbreiten sich rasant im gesamten Organismus und schaden dem Körper massiv. Capsaicin hemmt eben diesen Proteinkomplex und löst so den programmierten Zelltod bei Krebszellen aus und schickt diese endgültig ins Nirvana.

Mit einer Capsaicin Behandlung konnten 80% der Krebszellen gezielt getötet werden. Diese Beobachtung wird eine nachhaltige Wirkung auf die weltweite Krebsbehandlung und -forschung haben und möglicherweise eine komplette natürliche Heilung von Krebs ermöglichen.

Ein Scharfes Schlusswort

Chili gesund, scharf essen, scharf gesund, Capsaicin gesund, Peperoni, Chili, Knoblauch, Petersilie, Gewürze, Kochen
Scharfes Essen ist überaus gesund.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Capsaicin hinsichtlich zahlreicher Aspekte wahrlich als Wunderstoff bezeichnet werden kann. Ich kann abschließend nur jedem empfehlen, mehr Scharfes zu essen. Eure Gesundheit wird es euch danken!

Weitere Tipps zur Stärkung des Immunsystems

 

Alex‘ Cap Fx Generations

Aufgrund von regem Interesse wird es nächstes Jahr für einige Züchter und Chililiebhaber einige meiner eigenen Chilisorten und zukünftigen Kreuzungen zum Testanbau geben. Bei Interesse könnt ihr gerne kommentieren, bei zu großer Anfrage können jedoch leider nicht alle berücksichtigt werden.

Alex‘ Little Lina (Carolina Reaper x Pequin)

Alex‘ Savina Scorpion (Red Savina x Trinidad Scorpion)

Alex‘ Ultra Resistant Savina Scorpion (Alex‘ Savina Scorpion F6 x TMV resistenter Graft-Induced Hot Chili) (Resitent gegen Tabakmosaikvirus und PVY)

Alex‘ Black Bonsai (Bonsai Chili x Royal Black)

Alex‘ Mustard Reaper ( Mustard Habanero x Carolina Reaper)

Alex‘ Big Devil (Big Jim x Moruga UV)

Alex‘ Beast (Alex‘ Savina Scorpion x Carolina Reaper)

und evtl. Alex‘ „Secret Strain Generation / Big Leaf Superhot“

 

 

 

Rocoto Giant im neuen Topf

Der Rocoto Giant wurde heute ein neuer Topf spendiert. Da Rocotos größer und äter werden als andere Chilis, wird für diese Capsicum Art (Capsicum Pubescens) ein besonders großer Topf benötigt. Einen leeren Sack Compo und eine glückliche Rocoto später, sah das Ergebnis so aus:

Rocoto Giant
Rocoto Giant im 60 Liter Topf
Rocoto Giant Topf
Die umgetopfte Rocoto Giant

Chilis beim Sonnenbad

Einige umgetopfte Chilis genießen bereits die erste Sonne des Jahres. Wichtig ist Chilipflanzen langsam an das UV Licht zu gewöhnen, da diese sonst „verbrennen“ könnten. Die Auswirkungen können von einem kleinen Sonnenbrand, bis zum Verlust der kompletten Pflanze reichen. UV Strahlung ist kaum in Kunstlicht entahlten und Fensterglas filtert auch einen Großteil des UV Anteils. Nicht eingewöhnte Chilis sollten daher die ersten Tage einige Stunden im Schatten bzw. Halbschatten verbringen und danach wieder hereingeholt werden. Die Dauer des Sonnebads, kann mit jedem Mal leicht gesteigert werden.

Chilis beim Sonnenbad
Chilis beim Sonnenbad

Chilizeit! Der Chili Anbau 2015

Die Vögel singen und der Frühling setzt sich langsam durch. Es ist wieder Chili Saison Beginn. Im Februar und März habe ich rechtzeitig zahlreiche verschiedene Chili- und Paprikasorten angepflanzt. Zusätzlich habe ich noch einige Tomaten und Kräuter, wie Oregano und Basilikum, angesetzt. Von milden Paprikas bis zur schärfsten Chili der Welt – der Carolina Reaper – ist hier alles vertreten. Über den Chili Anbau werde ich in diesem Blog regelmäßig berichten.

Vom Keimen der Chili Samen bis zur Ernte der Früchte werde ich hier alle Momente der Chilizucht mit euch teilen.

Auf eine gute Ernte und einen hoffentlich schönen Sommer. Viel Spaß!